Tagebuch einer Frühchenmami – Alles Neu macht eine Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist ein großer Einschnitt, der an den Wenigsten Spurlos vorüber geht.


Es fängt bereits mit der 12-wöchigen Übelkeit an, die bei mir irgendwie eher 16 Wochen andauerte und mich den ganzen Tag flach legte. Zum Glück hatte ich in dieser Zeit frei, sodass ich den ganzen Tag auf der Coach verbringen konnte. 
Hinzu kam, dass ich auf einmal keine Schokolade mehr sehen konnte! Ich! Die Schokoladensucht in Person war auf einmal total heiß auf Herzhaftes! Da hätte ich es eigentlich schon ahnen können.


Aber dies waren nur kleine Veränderungen im Vergleich zu dem, was mich nach der Schwangerschaft erwartete. 

Die Aussage es kommt 9 Monate und geht 9 Monate hätte mich bereits stutzig machen lassen sollen. Aber irgendwie hatte ich die Vorstellung, dass das Baby rauskommt und ich danach dann recht bald meinen alten Körper wieder hätte. Gute 7 Monate nach der Entbindung weiß ich, dass das nicht der Fall ist. Ich bin sehr froh, dass gerade Sommer ist, denn in meine alten Hosen passe ich zu meiner großen Schande immer noch nicht rein. Und meine Oberteile sind mir auf einmal alle zu klein, als sei ich auf meine alten Tag hin noch gewachsen. 


Aber selbst wenn ich in meine alten Sachen noch reinpassen würde, würde ich sie gar nicht mehr anziehen wollen. Ich stehe vor einem nicht gerade kleinen Kleiderschrank und könnte verzweifeln, weil irgendwie alles doof ist! Zu klein, zu eng, zu schrill, zu langweilig,…! Und neu einkleiden möchte Frau sich dann auch nicht, da man noch die große Hoffnung hat sehr bald wieder in seine alten Kleider reinzupassen. 
Diese Vorstellung hatte ich zumindest mehrer Monate lang, bis es mir im April zu doof wurde und ich gesenkten Kopfes eine Hose eine Nummer größer kaufen musste. Aber mehr auch nicht, denn ich werde ja schließlich in ein paar Wochen wieder in meine alten Kleider passen 😉


Ihr denkt jetzt bestimmt, dass ich mich gehen lasse, aber so ist es eigentlich überhaupt nicht! Ich habe bereits 5,5 Wochen nach dem Kaiserschnitt mit der Rückbildungegymnastik angefangen und nach der Häfte dieser schon wieder richtig Sport gemacht, aber helfen tut das alles nicht. 


Aber damit ist es nicht genug mit den Veränderungen! Ich kann es selber kaum fassen, aber irgendwie sind meine Locken verschwunden!!! Ich habe schon öfter davon gehört, dachte aber immer, dass sie vielleicht nur etwas anders  fallen oder so. Aber nein, ich wasche mir die Haare und egal was ich  versuche, sie sind nicht mehr da! Ich kann es selber kaum fassen. Mein ganzes Leben lang hatte ich mir glatte Haare gewünscht und jetzt, da ich sie endlich habe, will ich unbedingt meine Locken wieder! 
Und jetzt haltet Euch fest: Ich habe mit 29 Jahren Sommersprossen bekommen!!! Am Anfang konnte ich es selber kaum glauben und habe wie wild mein Gesicht geschrubt, da ich dachte, dass das Dreck sei *hüstel*. Ok, dann habe ich auch noch Sommersprossen!


Ich bin schon sehr gespannt, was für Veränderungen sich noch auftun werden und ob diese nur tempörer sind oder mich von nun an für immer begleiten werde. Und so lange laufe ich weiterhin mit glattem Haar, Sommersprossen und Umstandshosen durch die Welt! Und mal schauen, vielleicht bin ich ja nach der nächsten Schwangerschaft 1,70m groß und habe langes blondes Haar und blaue Augen?!?


Falls solch gravierende Veränderungen auftreten sollten, werde ich Euch natürlich sofort davon in Kenntnis setzen. 

Bis dahin wünsche ich Euch noch eine schöne Woche und alles Liebe,
Eure ela

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Tagebuch einer Frühchenmami – Alles Neu macht eine Schwangerschaft

  1. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare!

    @cathi: Es freut mich sehr zu lesen, dass es deinem Sohn so gut geht und er sich so schön entwickelt. Ich hoffe, dass die Phasen immer seltener werden und Dir dein Kleiner gut drüber hinweghilft.

    Gefällt mir

  2. Hallo Ela, ich bin gerade zufällig über Deinen Blog und Dein tAgebuch „gestolpert“ und hab grad mit Tränen in den Augen Deine Berichte, zumindest einen tEil davon, gelesen. Ich musste nach der Hälfte erstmal Pause machen, denn ich war zu aufgewühlt, um weiterzulesen. Ich finde mich selber ganz stark wieder in deinen Berichten. Mein Sohn war auch ein Frühchen, er musste bei 32+3 geholt werden – und selbst heute, er ist im Mai 5 geworden und ein gesundes und lustiges Kerlchen – habe ich immer wieder Phasen, wo ich nur am Weinen bin und alles wieder hoch kommt!
    Ich wünsche Euch alles Gute, dass die kleine Maus sich weiterhin gut entwickelt und ihr ein schönes Leben habt!!! Ich kann alles so gut nachvollziehen
    Alles Gute und lg
    Cathi

    Gefällt mir

  3. ;-)))) Ich fühle mit dir!!! Und es kommt mir alles sooo bekannt vor 😉
    Liebe Ela, es ist so erfrischende, deinen Bericht zu lesen!!! Musste herzhaft lachen! Freu mich immer wieder, Einblicke in dein Leben zu erhaschen- auch wenn nicht alle so humorvoll und erquicken sind- LEIDER!!! Weiterhin alles Liebe und Gute und lass den Kopf nicht hängen…Das sind keine Speckröllchen sondern das ist die „erotische Nutzfläche“
    Bettina H.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s