Tagebuch einer Frühchenmami – Die Familie

Hallo Ihr Lieben,

genießt Ihr auch die letzten warmen Tage vor dem langen Winter? Ich hege ja noch immer die Hoffnung, dass wir wieder einen so wunderschönen Herbst wie letztes Jahr haben werden. Ich habe ihn zwar nur durch das Fenster erleben dürfen, aber da ich Blick auf einen kleinen, wunderschönen Park hatte, war es nicht ganz so schlimm.

Meinen heutigen Post widme ich der Familie! Ich weiß ja nicht wie das bei Euch ist, aber für mich ist die Familie das aller Wichtigste und geht mir über alles. Man verbringt tolle Stunden zusammen, es kann auch mal so richtig krachen, aber man weiß ganz genau, dass sie immer für einen da sind!

So sind an den Abend, als ich ins Krankenhaus gekommen bin, meine Eltern sofort die 130km einfach angefahren gekommen, nur um bei mir sein und mir beistehen zu können. Es ging ihnen in der Situation zwar nicht wirklich besser als mir und sie konnten mich auch nicht wirklich aufbauen, aber schon allein ihre Anwesenheit tat mir so gut.

Leider hatten sie vergessen meine Schwester anzurufen und haben das erst kurz vorm erreichen der Klinik getan. Sie hat sich trotzdem noch ins Auto gesetzt und ist zu mir gefahren. So gegen 23 Uhr ist sie angekommen, hat mich ganz fest gedrückt und ist dann wieder die 130km nach Hause gefahren.

In den darauf folgenden Wochen waren bis ich die 24+0 erreicht hatte immer jemand bei mir, damit ich ja nie alleine da liegen musste. Ich kann mich zwar überhaupt nicht mehr an die ersten Wochen im Krankenhaus erinnern, weiß aber, dass es mir sehr gut getan hat und es hat mich davor bewahrt in Dauergrübeln zu verfallen.

Danach sind sie mich mehrmals die Woche besuchen gekommen und standen jedes Mal sofort auf der Matte, wenn etwas war. Egal, ob es die Infektion bei 24+2 oder die vorzeitigen Wehen bei 25+2 waren, immer wenn es mir nicht gut ging waren sie bei mir, haben meine Hand gehalten und mich mit ihrer einmaligen Art abgelenkt.

So toll meine Eltern und meine Schwester waren, so super ging auch Herr Fliederfee mit der Situation um. Wir sind eine Woche nach meiner Krankenhauseinlieferung umgezogen und unsere neue Wohnung war ebenfalls 130km vom Krankenhaus und damit von mir entfernt. Die tollen Ärzte in der Klinik haben netterweise die Indikation gestellt, dass er zu meinem und des Kindes Wohle bei uns bleiben soll und er deshalb mit aufgenommen wurde. Er erhielt ein Bett und Essen und konnte so jeden Abend bei mir sein.

Irgendwann hat Herr Fliederfee es dann mal als Krankenhaus-WG bezeichnet und es war zum Ende hin sogar recht amüsant. So tauschten wir das Essen, wenn einem das Essen des Anderen besser gefiehl. Er versorgte mich mit Fast Food, wenn mir das Abendessen wieder einmal zu wider war. Er war einfach für mich da und tat alles, um mir den Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch wenn die Situation für ihn mindestens genauso bedrückend war wie für mich, versuchte er sich das nie anmerken zu lassen.

Für den Ein oder Anderen mag das vielleicht befremdlich klingen, aber ich finde es einfach nur toll und bin froh solch eine Familie zu haben! Leider sagt man viel zu selten Danke und es wird einem auch immer erst so richtig bewusst, wenn etwas schlimmes passiert ist.

Aus diesem Grund möchte ich jetzt einfach mal Danke sagen! 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!
Viele liebe Grüße,
Eure ela

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Tagebuch einer Frühchenmami – Die Familie

  1. Liebe Anja,

    es tut mir sehr leid, dass Du nach der Geburt auf die Intensivstation musstest. Das war bestimmt auch alles andere als einfach für Dich und dann tut es sehr gut, wenn man eine Familie hat, die so für einen da ist.

    Ich hoffe, dass es Dir jetzt wieder gut geht!

    Viele liebe Grüße,
    ela

    Liken

  2. Hallo Ela,

    ja es ist sehr schön, wenn die Familie so zusammen hält. Als ich (bzw. mein Sohn) bei meinem ersten Sohn direkt nach der Geburt auf der Intensivstation gelandet bin, hat meine Familie (Eltern und Schwester plus Ehemann) mich auch so tatkräftig unterstützt.

    Ganz liebe Grüße aus Hamburg
    Anja
    P.S. Ich habe auf meinem Blog einen Award für Dich.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s