Doppelmami on tour – Kinderfreie Abende

Juhu, ist das ein babbiges Wetter! Da mag man am Liebsten gar nichts mehr machen, außer sich in seinem gekühlten Haus aufhalten und Smoothies schlürfen. Ich bin und bleibe nun mal ein Wintertyp, der am Liebsten die Zeit zwischen Herbst und Frühling bist 28° mag. Erst bei diesen Temperaturen funktioniere ich so richtig. Und Ihr werdet mich auch Gewiss niemals über zu kaltes Wetter im Winter meckern hören. Außer vielleicht wenn es schüttet ohne Ende oder Glatteis auf den Straßen hat. Aber das ist ja auch gefährlich und zählt sogesehen nicht 😉

Kaum zu glauben, dass es vor 3 Wochen noch richtig kalt war und nur geschüttet hat! Ihr fragt Euch bestimmt warum ich das so genau weiß!?! Am 18.06. war nämlich einer unserer sehr seltenen kinderfreien Abende. Damit meine ich jetzt nicht die Abende, wenn die Kinder im Bett liegen und man selber vor Erschöpfung kaum von der Coach kommt. Diese Abende haben wir täglich, aber dieser 18.06. sind Herr Fliederfee und ich mal wieder ausgegangen. Die Karten für das Konzert hatte ich Herrn Fliederfee zum Geburtstag im Mai 2014 geschenkt gehabt und an diesem Tag war es dann endlich soweit. Ich muss dazu sagen, dass Herr Fliederfee und ich uns sehr gerne zu Geburtstagen und Weihnachten solche gemeinsamen Aktionen schenken. So hat man mal wieder einen schönen Grund sich hübsch zu machen und zusammen auszugehen.

Das sich hübsch machen ist in meinem Fall besonders wichtig. Durch die Kinder bin ich was das Styling angeht etwas schluderig geworden und meistens greife ich lieber zu bequemen Hosen mit Turnschuhen, als zu Kleid mit Pumps. Zusätzlich habe ich seit den Schwangerschaften auch um die Mitte rum etwas zugenommen und tendiere auch noch zu etwas weiteren Oberteilen (da kommt mir der aktuelle Trend sehr recht).

Wenn jetzt allerdings einmal solch ein kinderfreies Event ist, wird komplett aus den Vollen geschöpft und ich freue mich dann immer wie ein kleines Kind mich mal wieder richtig stylen zu können. Da unsere letzten beiden Jahrestags-Events leider wegen Krankheit (die gemeine Kindergarten-Grippe hatte uns erwischt) ausfallen mussten, freute ich mich dieses Mal umso mehr auf unseren zweisamen Abend.

Leider hat es genau an diesem Tag bei uns zu Hause wie aus Eimern geschüttet und ich verbrachte den halben Tag damit verzweifelt meinen Schrank anzustarren, weil ich einfach nicht wusste, was ich außer Hosen anziehen sollte. Und Hosen wollte ich einfach so gar nicht anziehen zu UNSEREM Abend. Aber Herr Fliederfee versicherte mir, dass in Stuttgart besseres Wetter sei und ich ruhig mein Kleid anziehen könnte.

Also zog ich mein super süßes 60er-Jahre Kleid an (schwarz mit weißen Punkten und es steht soooo süß ab!!!) und natürlich meine super bequemen 10cm Pumps. Der routinierte Konzertgänger wird bei der Beschreibung meines Outfits bestimmt schon amüsiert vor sich hinlächeln, ich hingegen war in diesem Augenblick noch sehr zufrieden mit meinem super süßen Outfit.

Nachdem wir Ewigkeiten im Stau standen, schafften wir es gerade noch rechtzeitig auf den Parkplatz. Dort musste ich leider feststellen, dass es in Stuttgart zwar nicht schüttete, aber immer noch regnete und dass man in Stuttgart etwas weiter vom Parkplatz zur Arena laufen muss als es bei unseren Locations normalerweise der Fall war UND dass es ein Open Air Konzert sein wird!!! Das hatte ich in den 1,5 Jahren seitdem ich die Karten gekauft hatte natürlich komplett vergessen und Herr Fliederfee hatte mich auch nicht informiert als er nach den Zeiten und der Adresse geschaut hatte.

Naja, so quälte ich mich dann „etwas“ overdressed vom Parkplatz zur Arena. Umringt von Personen in Jeans und Turnschuhen, um die ich sie in diesem Augenblick sooo beneidete. Aber ich war tapfer und man merkte mir meine Verzweiflung kaum an. In der Arena angekommen erblickte ich voller Zufriedenheit, dass unsere Sitzplätze immerhin überdacht waren! Juhu, immerhin während des Konzertes sollte ich nicht nass werden!

Ich frohr nur ein ganz klein wenig,weil ich meine Jacke als Schutz für mein Hinterteil auf den kalten Bänken hergeben musste. Wir aßen zufrieden unsere Pommes, tranken Cola, und ich freute mich über meinen guten Sitzplatz, nur ca. gefühlte 10km von der Bühne entfernt (aber immerhin trocken). Als dann das Konzert losging bat uns der Ansager für die ersten paar Songs aufzustehen. „Kein Problem“, dachte ich so bei mir, hoffte aber trotzdem, dass es auch wirklich nur ein paar Minuten sein würden, da durch den Marsch zur Arena meine Füße schon ein klein wenig schmerzten.

Dann ging das Konzert los und ich tanzte, sang und hatte einen richtig schönen Abend. Vergaß meine schmerzenden Füße und dass ich frohr. Und vor allem empfand ich eine richtig starke Sympathie zur Sängerin. Denn während alle um uns rum mit Jeans und Turnschuhen darstanden, hatten wir Beide hohe Schuhe an und waren mit unseren tollen, aber leider nicht allzu dicken Outfits einfach perfekt gestylt. Beide im gleichen Alter, Mütter von Kindern, sie nach dem Abend schwerreich und ich wahrscheinlich schwer krank. Aber egal, denn an diesem Abend waren wir beide zwei top gestylte Mütter und hatten einfach unseren Spaß. Und als ich sah wie sie in ihren Plateau-Stilettos tanzte und sogar rannte, waren meine Füßchen komplett vergessen und ich tanzte den ganzen Abend durch.

Ach, das hatte mal wieder Spaß gemacht! Die Erkenntnis traf mich wie ein Schlag, als wir nach dem Konzert uns nur ein paar Sekunden hinsetzen und unsere Sachen richten wollten. Herr Fliederfee kam auch super wieder hoch und mir fiel beim hochgehen erst auf wie weh meine Füße auf einmal taten und wie weit weg der Parkplatz sein würde. Ganz der Gentleman geleitete mich Herr Fliederfee am Arm den ganzen Weg bis zum Auto und ich versuchte ganz relext so zu tun, als würde ich immer in diesen Schuhen durchtanzen und als sei dieses Outfit überhaupt nichts besonders für mich. Innerlich sagte ich mir hingegen die ganze Zeit, dass die Großtante meine Vaters mit über 80 Jahren noch in Pumps wandern gegangen ist und ich piense hier wegen ein paar Stunden auf hohen Schuhen rum wie ein Baby.

Ich habe es dann irgendwie bis zum Auto geschafft, aber beim nächsten kinderfreien Abend werde ich vorher ganz genau die Wettervorhersage studieren (stimmen zwar eh nie, aber ein Versuch ist es wert) und vor allem werde ich vorher die Location googeln und den Fußweg gleich mit. Denn so ein Anfängerfehler wird mir nicht noch mal passieren, wenn ich schon mal einen schönen Abend mit meinem Göttergatten verbringen möchte.

In diesem Sinne wünsche ich Euch wunderschöne kinderlose Abende,
Eure ela

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s