Doppelmami on tour – Gesunde Ernährung will gelernt sein

Puh, das mit der guten Ernährung ist echt so eine Sache, vor allem wenn man so eine schokoladensüchtige Maus ist wie ich. Das bringt einen mit Kindern in eine echte Bedroille. Auf der einen Seite merke ich, dass sie Süßigkeiten  genauso sehr lieben wie ich, aber auf der anderen Seite möchte ich vor allem, dass sie sich gesund ernähren und einfach  nicht schokosüchtig werden wie ich.

Ich  habe mir sehr lange darüber Gedanken gemacht, wie wir das nun regeln könnten. Dabei bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass wie bei allem im Leben ein Mittelmaß nicht schlecht sein könnte. Sie bekommen im Kindergarten vormittags zu ihrem Frühstück immer noch Gurke dazu und als Mittagssnack Obst jeglicher Art. Am Wochenende gibt es dann neben der Gurke immer noch einen Obst-Teller, von dem sie sich bedienen können.  Nachmittags gibt es dann meist einen Fruchtjogurt und anschließend dürfen sie sich etwas Süßes aussuchen. Das Obst wird vor allem von MiniFee gierig verschlungen und meistens halten die Obst-Teller nicht allzu lange. KleineFee ist generell eine nicht ganz so gute Esserin {außer es gibt Nudeln} und so isst sie auch vom Obst immer nur spärlich {außer es gibt Beeren}.

Ansonsten halten wir, ganz altertümlich, an gemeinsamen Mahlzeiten fest. Am Wochenende ist das auch gar kein Problem, aber unter der Woche ist es meist so, dass die Mädels essen und Herr Fliederfee, der in der Zeit immer erst von der Arbeit Heim kommt und ich ihnen Gesellschaft leisten. So ist die ganze Familie zusammen und niemand muss alleine essen. Dafür genießen wir die gemeinsamen Mahlzeiten am Wochenende umso mehr. Wir {ähm, HerrFliederfee und die Mädels} kochen dann gemeinsam und wir essen es mal mehr, mal weniger gemütlich zusammen. Das ist bei den Mädels schon komplett verankert und häufig fragen sie bereits nach dem Kaffee HerrnFliederfee, wann er denn das Abendessen kocht. Sehr süß, aber für mich auch sehr wichtig, dass sie lernen, dass sich auch Männer im Haushalt betätigen können und nicht immer nur die Frauen putzen und kochen müssen. Ich steuer zum Abendessen dann allerdings immer die Idee für die Gemüsebeilage bei, die dann auch immer netterweise umgesetzt wird.

Ihr denkt Euch jetzt bestimmt, dass sich das doch alles ganz toll anhört und doch alles in Butter ist! Nee, denkste! Denn wie bereits erwähnt bin ich leider schokoladensüchtig und habe irgendwie regelmäßig das Bedürfnis nach etwas Süßem. Das ist zwar dank der Mädels, unseren Obst-Tellern und meinem Hang zu Smoothies schon wesentlich besser geworden, aber trotzdem überkommt mich so ein bis zwei Mal am Tag dieser Heißhunger nach was zu naschen. Und da fängt das Problem an, denn ich habe ja zwei aufgeweckte Kleinkinder an meiner Seite. Die spüren instinktiv 10km gegen den Wind, dass Mama sich was Süßes holt und weichen nicht mehr von meiner Seite, weil sie auch etwas abhaben wollen. An guten Tagen klappt es sogar, dass ich mir in einer ruhigen Minute unbemerkt etwas Schokolade gönnen kann. Aber selbst diese Freude hält nicht lange an, denn entweder verpetzt mich HerrFliederfee dann imme liebend gerne {ja, mein werter Göttergatte ist so gemein} oder die Mädels riechen meine Schandtat. Riechen?!? Oh ja, sie riechen es und fragen mich dann immer, warum ich nach Schokolade rieche. Als geübte Mama zweier Kleinkinder bin ich natürlich um keine Ausrede verlegen und habe ganz spontan geantwortet, dass ich einfach immer so rieche und das Ganz normal sei. Bis jetzt glauben es mir zum Glück Beide und ich hoffe, dass es noch eine ganze Weile so sein wird.

Als Mama entwickelt man einige Eigenschaften, die man an sich nie für möglich gehalten hätte. Aber mehr dazu in ein paar Wochen.Jetzt muss ich nämlich erst noch die Tatsache ausnutzen, dass beide Mädels im KiGa sind und ich freien Zugang zur Schokolade habe. Natürlich trinke ich dabei meinen Smoothie und rede mir ein, dass das ja dann alles Gesund sei. Meine armen Kinder! Kaum zu glauben, dass ich ihr Vorbild sein soll 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “Doppelmami on tour – Gesunde Ernährung will gelernt sein

  1. Oh ist das erfrischend schön zu lesen 🙂 Und insgesamt hört sich das mM auch sehr vorbildlich an. Ein wenig Schokolade muss ja auch sein! Unbedingt! Auf jeden Fall! Ohne geht ja gar nicht! Das mit dem Obstteller gefällt mir sehr gut! Liebe Grüße, Kirstin

    Gefällt mir

  2. Hihi, sehr schön geschrieben und einfach menschlich 😉
    Falls Du doch selber mal etwas gegen Deine Schoki-Heißhunger-Attacken tun möchtest, kann ich „Bitterstern“ empfehlen. Das sind Tropfen, die man einnehmen kann. Sie schmecken wirklich SEHR bitter (mich stört es nicht, ist aber geschmackssache) und sollen u.a. genau solchen Gelüsten vorbeugen 😉 Kannst Du ja mal im Netz recherchieren… Viel Erfolg und liebe Grüße, Anne-Katrin

    Gefällt mir

    1. Hallo Anne-Katrin,
      vielen Dank für den Tipp mit dem „Bitterstern“. Ich werde es mal versuchen und bin schon sehr gespannt, ob ich es runter bekomme. Ich bin nämlich bei Geschmack sehr empfindlich und gerade bitter vertrage ich sehr schlecht.
      Liebe Grüße,
      ela

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s