Doppelmami on tour {Ein Haus voller Elsas, Annas und Minions}

Meine Mädels schaffen mich!!!
Ich war jetzt eine Woche mit ihnen alleine, da sich HerrFliederfee ganz geschickt auf eine einwöchige Geschäftsreise begeben hat. Die Mädels und ich haben die Zeit alleine zwar recht gut hinbekommen, aber jetzt bin ich trotzdem etwas matschig im Kopf!

Dabei bin ich ja eigentlich schon einiges gewohnt mit meinen beiden Zickchen. Denn jeden Morgen gibt es Diskussionen bezüglich des Outfits. Während Jungs wahrscheinlich zur Begrüßung erst einmal die Legokiste umwerfen ist bei uns die allererste Frage {noch vor dem Augen öffnen} was ich zum Anziehen rausgelegt habe.

Mädchen-Mütter wissen wahrscheinlich schon was das bedeutet!?! Es gibt eigentlich nur 3-4 Outfits, mit denen ich bei meinen Beiden punkten könnte und der Tag gerettet ist. Das wäre bei KleineFee ein rosa oder pinkfarbenes Kleid und bei MiniFee ein Minion-Oberteil.

Bei allem anderen habe ich gelitten und darf mir erst einmal riesiges Geschrei anhören – und das am frühen Morgen ohne Kaffee!!! Da muss ich erst einmal tief durchatmen, da man ja auch nicht gleich am frühen Morgen schimpfen möchte {das hebe ich mir immer lieber fürs Jacke anziehen auf 😉 }. Mit viel Geweine und taktischen Verhandlungen meinerseits, habe ich dann die Mädels meist so nach 20 bis 120 Minuten für den Tag fertig.

Aber wie schon erwähnt habe ich ja zwei kleine Zicken zu Hause und deshalb ist spätestens bis zum Kindergarten der erste Schreikrampf vorprogrammiert! Sei es, weil die Eine bei der Anderen einsteigen will und natürlich jeder als Erstes. Oder weil die Jacke doof ist. Die Schuhe drücken. Eine Fliege auf der Stufe sitzt. Oder!!! Ganz großes Drama!!! Ich sie mit dem falschen Namen angesprochen habe!!!

Ja, wie konnte ich mich denn auch erdreisten und einen Namen für meine Mädels aussuchen! Das geht doch gar nicht und wird seit einiger Zeit strikt abgelehnt. Elsa heißt die junge Dame und damit basta. Und wenn ich was anderes sage, lüge ich!

Ok, also heißt die junge Dame nun Elsa und alle Anderen sind Annas! Ja, wirklich alle!!! Ich, alle Omas, alle Opas, alle Freundinnnen und auch Freunde aus dem Kindergarten. Da werden aus kleinen Jungs mal ganz schnell Annas gemacht, denn es gibt natürlich ganz viele Annas und nur eine Elsa. Ist doch logisch, oder!?! Nur die Mama ist zu doof und wagt es trotzdem noch immer den richtigen {äh, natürlich falschen} Namen zu sagen. Geburtsurkunde hin oder her.

Aber meine KleineFee ist ja auch mittlerweile recht diplomatisch und hat sich eine ganz gute Taktik überlegt, wie sie dem Namensproblem aus dem Weg gehen könnte. Mit 4 Jahren heißt sie Elsa, mit 5 Jahren Liliefee, mit 6 kommt dann für ein Jahr ihr richtiger Name dran und dann geht es wieder mit Elsa von vorne los.

Keine Ahnung wie sie auf diese Regelung gekommen ist. Vielleicht hegt sie die leise Hoffnung, dass ich bis zu ihrem 6. Geburtstag schon leicht senil bin und mich nicht mehr dran erinnern kann. Wäre ja auch nicht verwunderlich, denn schließlich muss man für mein Alter auch bereits zwei Zahlen schreiben 😉

Und so lass ich mich derzeit täglich von einem Dreikäsehoch Anna nennen und kann nichts weiter dagegen machen, als die Augen zu verdrehen und mir immer wieder zu sagen, dass das nur eine Phase ist *Ohm*!

Zum Glück stand mir die ganze Zeit immer noch meine MiniFee zur Seite, die immer ganz entsetzt geantwortet hat, dass sie keine Anna, sondern eine … sei. Das war immer so süß, weil sie es überhaupt nicht verstehen konnte, warum ihre große Schwester auf einmal ihren Namen nicht mehr weiß.

Leider ist meine kleine MiniFee jetzt auch schon ein großes Kindergartenkind und vor allem im Kindergarten bekommt man besonders viele Floskeln in den Kopf gesetzt. So musste es auch kommen, dass sie nach ihrer ersten Woche im Kindergarten auch nicht mehr geantwortet hat, dass sie eine …, sondern dass sie ein Minion ist.

Ok, das saß tief! Und seitdem versuche ich mich irgendwie zwischen der Elsa- und der Minions-Front durchzukämpfen, ohne allzu vielen Schaden abzubekommen.

Zum Glück bin ich von Natur aus nicht ganz so sensibel.Und so sage ich ihnen auch, dass sie für mich so heißen, wie ich sie damals im Krankenhaus genannt habe und damit basta.
Das anschließende Geschrei versuche ich dann immer mit meinem *Ohm* auszublenden und wenn das nichts hilft, gibt es ja zum Glück immer noch Schokolade. Die rettet mich durch jede Anna- und Elsa- und jetzt auch noch Minions-Phase!

In diesem Sinne wünsche ich Euch noch eine tolle Woche!
*Ohm* es ist nur eine Phase!
Eure ela

Advertisements

2 Gedanken zu “Doppelmami on tour {Ein Haus voller Elsas, Annas und Minions}

  1. ja, es ist nur eine Phase….die geht vorbei….. und dann kommt direkt die nächste Phase *lach*

    Gegen das Anzieh-Zicken-Programm hilft hier dass wir Abends gemeinsam in die Wetter-App gucken (Sonne, Wolken, Regenwolken? und anfangen über die Temperaturen zu gucken… ich helfe dann immer mit: etwa so warm wie heute, kälter als heute oder wärmer als heute…) und dann legen wir Abends gemeinsam Sachen raus- das spart mir früh den Stress- der verlagert sich dann manchmal auf Abends, aber wenn man Abends ewig lange rummault, bleibt irgendwann keine Zeit mehr für ein Hörspiel nach dem Lesen und das ist ja dann doof….

    Früh die Androhung, dass man zu spät in die Schule kommt ist bei weitem nicht so effektiv wie: Dann haben wir gleich nach dem Lesen keine Zeit mehr für ein Hörspiel ^^

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s