Stampin‘ Up! Herbst-/ Halloween Blog Hop mit einer Triangel Tri-Fold-Card {und Anleitung}

Hallo und herzlich Willkommen zu unserem diesjährigen Herbst-/ Halloween Blog Hop! Ich hoffe, dass Euch unsere Ideen gefallen werden und wünsche Euch schon jetzt viel Spaß beim hüpfen!

Ich habe mich für eine Triangel Tri-Fold-Card entschieden, da ich diese Kartenform einfach unglaublich orginell finde und es einfach mal was anderes ist!

Da ich mich nicht für ein Thema entscheiden konnte, habe ich kurzerhand zwei Karten gemacht. Eine ist eine Herbstkarte mit den wunderschönen Blättern des Stampin‘ Up! Stempelsets „Vintage Leaves“. Der Spruch stammt aus dem Set „Schmetterlingsgruß“, nicht wirklich herbstlich, aber trotzdem super schön und passt einfach immer!

Das Designpapier stammt bei deiden Karten aus dem Herbst-/ Winterkatalog und heißt „Gruselnacht“.

Die zweite Karte ist die Halloween-Karte. Der Baum und der Zaun sind Edgelits aus dem Set „Halloween-Szenerie“ und wirken auch ohne das dazugehörige Stempelset.

Geöffnet sehen die Karten dann so aus:

Ich habe auch wieder eine Anleitung für Euch erstellt. Hier erst einmal die Maße und Zeichnung:

Die Triangle Tri-Fold-Card ist super schnell gemacht und das Schreiben des Namens dauert länger als das eigentliche Basteln!
Du nimmst einfach ein Papier und schneidest es auf eine Größe von 10x30cm zurecht. Wenn Du sparsam sein möchtest geht dafür auch ein normales A4 Blatt, dann ist es einfach ein paar mm kleiner.
Nun falzt Du das Blatt bei 10 und 20 cm. Anschließend falzt Du die diagonalen Falzlinien (siehe Bild). Dafür kannst Du entweder ein Falzbrett mit Diagonaler Einteilung oder einfach das Stampin‘ Up! Schneidebrett nehmen. Die Hellere der beiden Klingen ist eine Falzklinge und damit kannst Du das Papier einfach einlegen und entlang der beiden Punkte falzen.
Anschließend muss die Karte nur noch gefaltet werden, bis sie so aussieht (auf beiden Seiten mit der diagonalen Falzung nach oben):

Das Designpapier habe ich auf 9,5 x 9,5cm zurechtgeschnitten und anschließend auch einmal in der Mitte diagonal auseinandergeschnitten. Bei den Punkten war es kein Problem, aber bei den Ziegeln muss man aufpassen wie rum man schneidet, damit das Muster nicht auf einmal falsch ist 😉

Und natürlich wieder die Anleitung als PDF: triangel-tri-fold-card

Und das war bereits die Karte! Ich wünsche Dir viel Spaß beim nachbasteln! Bei Fragen oder Anregungen freue ich mich gerne über einen Kommentar auf oder eine Mail an fliederfee@mail.de

So, nun wird es Zeit, dass ich Euch weiter schicke!!!
Wahrscheinlich kommt Ihr gerade von Samia und wollt zu Anja weiter oder Ihr hüpft den Blog Hop rückwärts, dann kommt Ihr von Anja und müsst zu Samia weiter!

 

 

 

Ich wünsche Euch noch viel Spaß und tolle Ideen bei unserem Blog Hop!
Viele liebe Grüße,
Eure ela

Merken

Merken

Schaurige Tri-Shutter Karte zum In{k}spire_me Challenge Herbst-/ Halloween-Special {mit Anleitung}

BoooHooooo, in fast genau einem Monat ist Halloween!!!!!
Also genau der richtige Zeitpunkt für das Herbst-/ Halloween-Special unserer In{k}spire_me Challenge.

Natürlich könnt Ihr wieder zwischen Herbst und Halloween wählen, aber ich habe mich wie so oft für Halloween entschieden! Und nicht nur das, ich habe seit längerem mal wieder eine Tri-Shutter-Card gemacht!

Ok, es ist eher eine schaurige Tri-Shutter-Card geworden, also so richtig passend zu Halloween.

Dafür verwendet habe ich das tolle Produktpaket „Spooky Fun“. Sind die Thinlits nicht klasse?!? Ich fand vor allem den Baum und die Grabsteine von Anfang an super.

Das „Trick or Treat“ stammt ebenfalls aus dem Stempelset. Und zusätzlich habe ich noch eine ganze Menge geprägt. Die Pünktchen mit „Leise rieselt..“, die Holzoptik mit „Holzmaserung“, die Wellen aus „Meereswellen“ und natürlich durfte auch die tolle neue Prägeform „Zopfmuster“ aus dem Herbst-Winter-Katalog nicht fehlen.

Und wie angekündigt kommt hier nun auch die Anleitung dazu. Zuerst einmal die Schneide- und Falzmaße der Grundkarte:

Die gestrichelten Linien müssen geschnitten werden und die schwarzen, durchgehenden Linien gefalzt. Ich mache sowas immer am Liebsten mit dem Schneidebrett, manche hingegen mit einem Cutter. Am Besten schaut Ihr selber, womit es Euch am einfachsten von der Hand geht.

Und dies sind die Maße der Auflagen:

Natürlich bekommt Ihr auch wieder das PDF dazu, zum ausdrucken, nachbasteln oder Flieger mit bauen: tri-shutter-card

Ich wünsche Euch noch eine tolle Zeit;
Eure ela

In{k}spire_me Challenge #219 – Die Nacht der Untoten

….Buuuhhhhhuuuuuuuuuuuuuuuuuu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Halloween rückt immer näher und Ihr seid bestimmt froh, wenn es rum ist und ich nicht mehr ständig so gruselige Sachen zeige. Obwohl das Meiste ja eher durch die Farben und Texte etwas an Halloween erinnert, gibt es wiederum Projekte, die auch ich als recht gruselig empfinde. Das ist aber nicht meine Schuld, sondern liegt einfach an dem Prägefolder „Im Wald“, den es derzeit von Stampin‘ Up! gibt und der schon alleine auf schwarzem Papier geprägt und mit etwas Weiß jedem Projekt einen Gruseleffekt verleiht.

Dafür kann ich nun wirklich nichts! Aber für die gruselige Farbkombination bei unserer In{k}spire_me Challenge kann ich hingegen schon was. Aber das Designteam ist auch selber schuld, wenn sie mich so kurz vor Halloween eine Farbkombination aussuchen lassen. Ich habe aber extra noch eine freie Zusatzfarbe eingefügt und einige Designteam-Mitglieder zeigen auch sehr eindrücklich, dass man aus meiner eigentlich gruseligen Farbkombi farbenfrohe Weihnachtskarten,… gestalten kann. Ich bin auf jeden Fall schon jetzt sehr gespannt darauf zu sehen wie Ihr die Farben umsetzen werdet.

Wirkt der Wald nicht schon alleine gruselig? Zusätzlich habe ich auch bei diesem Halloween-Projekt drauf geachtet, dass alles „beschmiert“ wurde. Alles Schwarze wurde mit Weiß und alle anderen Farben wurden mit schwarzer Farbe versehen. Selbst das eigentlich dunkle Brombeermouse habe ich so bearbeitet und es dadurch noch um einiges dunkler und mystischer hinbekommen. Nur die Fledermäuse habe ich komplett schwarz gelassen, damit sie sich besser vom Hintergrund abheben.

Das Spinnennetz ist mit schwarzer Farbe auf Anthrazitgrau gestempelt und verdunkelt.  
 

Den Grabstein habe ich mit der Stanze „Etikettenanhänger“ gemacht und ebenfalls komplett verdunkelt. Für das Kreuz gibt es leider keine Stanze und muss in mühsamer Kleinarbeit geschnipselt und geklebt werden.

Ich hoffe, dass Euch meine Karte gefallen hat und keine Sorge: Bald ist Halloween vorbei und die Weihnachtszeit steht vor der Tür 😀

Gruselige Gastgeschenke

Boohhhhh,
als Gast bei einem meiner Workshops muss man einfach damit rechnen auch mal ein etwas gruseligeres Schenkli zu erhalten. Natürlich nur ein bisschen gruselig, damit sich die anwesenden Kinder nicht fürchten 😉

Das Designpapier „Geisterstunde“ erschien mir mehr als perfekt für diesen Anlass und kam deshalb in allen dunklen Schattierungen zum Einsatz.

Verziert wurden die süßen Grüße dann noch mit dem Zierdecken „Spinnennetz“, dass ich sooo klasse finde. Davon könnte es auch gerne Thinlits oder so geben, denn dann könnte ich meine Spinnennetze in allen Farben machen. Naja, ich hoffe weiter und vielleicht beglückt mich Stampin‘ Up! ja nächstes Jahr mit solch einem Produkt!

Dieses Jahr bin ich so im Halloween-Fieber, dass ich kaum Herbstkarten gebastelt habe. Sehr untypisch für mich, aber mittlerweile bin ich soweit, dass ich nun so langsam mit Winter- und Weihnachtskarten beginnen möchte. Naja, dann wird der Herbst dieses Jahr zumindest basteltechnisch im Hause Fliederfee komplett unter den Tisch fallen. Aber nur basteltechnisch, denn ansonsten haben wir heute wieder einen tollen Herbstspaziergang bei herrlichem Sonnenschein gemacht. Die beiden kleinen Feen mit dem Fahrrad bzw. Lauflernrad und ich konnte dabei Kastanien und Blätter für meine Deko sammeln. So macht der Herbst doch einfach Spaß!

Schaurige 217. In{k}spire_me Challenge

Buuhhhhhh,
heute wird es schaurig bei unserer 217. In{k}spire_me Challenge. Denn Jenny hat einen Sketch vorbereitet der nur so nach Halloween schreit! Zumindest wenn man solch ein Halloween-Fan ist wie ich.

Oder etwa nicht?!?
Und falls Euch das noch nicht in Halloween-Stimmung bringt wird das auf jeden Fall meine Karte jetzt machen:

Für die richtige Stimmung habe ich die Karte in der Dämmerung mit Blitz fotografiert. Dass dies einen tollen düsteren Effekt macht habe ich bei der Hochzeit meiner Schwester vor über einem Jahr herausgefunden. Dort haben wir nämlich ein gruseliges Hochzeitsalbum gemacht und v.a. die Bilder in der Dämmerung mit Blitz sind richtig klasse und schaurig geworden.

Buuhhhhh!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sage ich dazu nur!
Denn gerade durch den Blitz wirkt das schwarze Glitzerpapier noch besser und stellt einen schönen {äh,  gruseligen} Kontrast zum mattschwarzen Spinnennetz dar.

Der Spruch stammt aus dem Stempelset „Schöne Stunden“, was ich recht amüsant finde, damit dann eine Halloween-Karte zu gestalten. Aber das Set ist für mehrere Feierlichkeiten zum Ende des Jahres geeignet und der Name bezieht sich eindeutig auf die Weihnachtsfeierlichkeiten 😉

Richtig gruselig wurde es dann aber, als dann auch noch der Mond hinter meiner Karte aufstieg. Puh, da habe ich dann aber wirklich geschaut, dass ich schnell wieder ins Haus komme…

{Gruseln im Wald} beim Stampin‘ Up! Team BlogHop zum neuen Herbst-/Winterkatalog

Hallo und herzlich Willkommen zu unserem großen Stampin‘ Up! Team BlogHop zum neuen Herbst- /Winterkatalog!

Dieses Mal haben wir uns überlegt, dass wir Euch unsere Lieblingsprodukte aus dem neuen Herbst-/Winterkatalog, der am Dienstag online gegangen ist, zeigen möchten. Ich habe lange hin und her überlegt, was denn mein Lieblingsprodukt sein könnte. Da sich diese Überlegungen allerdings als etwas schwieriger erwiesen, habe ich mich spontan dazu entschlossen vielleicht lieber mit meiner Lieblingsjahreszeit anzufangen. Aber auch das war gar nicht so einfach, denn ich liebe die Vorweihnachtszeit, aber Herbst und vor allem Halloween mag ich auch besonders gerne. Bei über 30° habe ich mich dann spontan von Weihnachten abgewandt (ich kann einfach nicht im Sommer Weihnachtskarten basteln) und mich nicht minder spontan für HALLOWEEN entschieden!!!

Buuhhhhhh, sage ich dazu nur! Das hat auch gut gepasst, denn als ich dann mal Projekte mit den neuen Artikeln angeschaut hatte, war schnell klar, dass es der neue Prägefolder „Im Wald“ ist! Keinen anderen Artikel kann man so super vielseitig verwenden und passt einfach immer! Ja, Ihr befürchtet es bestimmt bereits, aber er wird Euch noch öfter auf meinem Blog begegnen!

Wie ich dann aufs Häuschen „im Wald“ gekommen bin, war eigentlich ganz langweilig. Ich musste nämlich irgendwie an das Märchen „Hänsel und Gretel“ denken, dass wir mal auf einer Halloween-Party auf Burg Frankenstein gesehen haben. Also wenn Ihr mal so richtig Angst haben wollt, dann geht dort hin! Das ist wirklich was anderes, wenn man vor den Kreaturen steht und Halloween live erlebt. Und auch die „Hänsel und Gretel“ Aufführung war mehr als gruselig und das mir, der doch eigentlich so ein Angsthase ist und sich selbst bei Tag kaum in den Wald traut.

Das ist recht lustig, dass ich obwohl ich so ein Angsthase bin, Halloween so gerne mag. Ich bastele auch immer super gerne für Halloween und suche dann immer Gleichgesinnte, denen ich meine Basteleien schenken könnte.

Wie man so richtig gruselig bastelt ist eigentlich super einfach. Geht einfach mal bei richtigem Nebel im Dunkeln nach draußen in den Garten/Wald/…! Ihr werdet feststellen, dass die Farben alle irgendwie schmutzig aussehen und nicht schwarz, sondern immer irgendwie weißlich verschmiert aussehen. Und genau so macht Ihr das beim Basteln auch! Schwarze Flächen werden immer mit Weiß verwischt. Dafür nehme ich bei glattem schwarzen Papier gerne den „Embossing Buddy“ und bei geprägten Strukturen ein Schwämmchen mit weißer Farbe und gehe vor allem über das Geprägte. Alle anderen Farben verwischt ihr mit Schwarz! Egal welche Farbe es ist! Auch wenn es Brombeermouse und Anthrazitgrau ist, es wird ALLES mit einem schwarzen Schwämmchen verwischt. Dadurch bekommt alles solch ein gruseliges, düsteres Flair.

Das Häuschen ist in meinem Fall der „Milchkarton“, den ich als Haus umfunktioniert habe. Die Explosions-Box musste anschließend auch dementsprechend groß werden, weshalb ich einfach ein 12″x12″ Cardstock verwendet und bei 4″ und 8″ gefalzt habe. Das weitere Vorgehen entspricht den kleinen Explosions-Boxen. Ich habe allerdings die Täschchen überklebt, da ich die Zettel aufgrund des Häuschens eh nicht aus der Hülle bekommen hätte und ich es so auch einfach stimmiger fand.

Sorry, das war wieder ein super langer Beitrag, aber ich hoffe, dass Euch mein Projekt und meine Erklärungen dazu gefallen haben!

Nun geht es auch gleich weiter bei unserem BlogHop, denn entweder Du hüpfst weiter zu Ulla oder Du hüpfst rückwärts und darfst nun zu Anja. Egal wie rum Ihr hüpft, aber kommt bitte nicht vom Weg ab 😉

https://bastelanja.wordpress.com/
https://sternenwicht.wordpress.com/
Ich wünsche Euch noch weiterhin viel Spaß bei unserem BlogHop und hoffe, dass Euch unsere Ideen gefallen! 
Viele liebe Grüße,
Eure ela
Und falls Ihr Euch verhüpft haben solltet kommt hier noch mal die Liste aller Teilnehmer: